DE EN ES

Schnellecke unterstützt bei der Lieferung von Medizinprodukten von Volkswagen an die Bundesregierung

Hilfsgüter werden gelagert, kommissioniert und bedarfsgerecht an die jeweiligen Empfänger zugestellt. Die ersten Auslieferungen sind bereits erfolgt.

40 Millionen Euro wurden bislang von Volkswagen bereitgestellt, um Ärzten und medizinischem Personal mit Schutzausrüstung im Einsatz gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu helfen.

Die Schnellecke Transportlogistik GmbH in Braunschweig unterstützt die Lieferkette dabei mit allen Möglichkeiten. So werden die Hilfsgüter gelagert, kommissioniert und bedarfsgerecht an die jeweiligen Empfänger zugestellt. Die ersten Auslieferungen an den Bund und das Land für die medizinische Notversorgung der Krankenhäuser sind bereits erfolgt. Weiterhin werden in Kürze auch die Konzernstandorte der Volkswagen AG durch uns beliefert.

Am 28. März erreichten die ersten LKW mit den begehrten Gütern Braunschweig. Auf dem Gelände unserer Business Unit nahmen VW-Personalvorstand Gunnar Kilian, der auch den Krisenstab des Konzerns leitet, Matthias Braun, Leiter Digitalisierung und Konzeptentwicklung bei der Volkswagen Konzernlogistik, Tomas Borm, Leiter Strategie, Grundsätze und Projekte im VW Gesundheitswesen, Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann, gemeinsam mit unserem Vorstand der Transport AG, Thomas Lammer, und unserem Business Unit Leiter aus Braunschweig, Ralf Elsner, die erste Lieferung entgegen.

In den nächsten Tagen sollen weitere Lieferungen eintreffen. Kilian kündigte eine kontinuierliche Versorgung darüber hinaus an. „Wir freuen uns zum einen, dass wir in dieser schwierigen Zeit einen wichtigen Beitrag für das Allgemeinwohl beitragen dürfen und zum anderen, dass die Volkswagen AG uns für diese Aufgabe als zuverlässigen Partner ausgewählt hat“, so Thomas Lammer und Ralf Elsner.