Der nächste Schritt: Schnellecke iX+-ai 

Künstliche Intelligenz (abgekürzt KI, auch als Artificial Intelligence (AI) bezeichnet) wird in der Logistik der Zukunft eine zentrale Rolle spielen, vor allem, wenn es um Selbstoptimierung von Prozessen geht. Aber auch bei scheinbar trivialen Aufgaben können KI-Algorithmen eine wichtige Rolle spielen, zum Beispiel, wenn es um das optimale Beladen eines Lkws mit Verpackungen unterschiedlicher Größe und Form geht.   

Unter dem Arbeitstitel Schnellecke iX+-ai wird bei Schnellecke die Anwendung von Künstlicher Intelligenz vorangetrieben, zum Beispiel für Echtzeit-Simulationen zur Vorhersage von kritischen Ereignissen.   

Simulationsmodelle ermitteln Ergebnisse über das dynamische Verhalten eines Systems für vorgegebene Parameter. Durch den häufig nicht vollständig ersichtlichen Zusammenhang zwischen Ergebnisgrößen und Parametern eines Logistiksystems ist eine manuelle Optimierung schwierig oder nur für den betrachteten Anwendungsfall ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit möglich.  

Das Gebiet der Simulation erfährt mit dem digitalen Zwilling einen neuen Bedeutungsschub. Die fast deckungsgleiche digitale Repräsentation eines betrachteten Systems ermöglicht mit entsprechend umfassendem Dateninput das Anlernen, Weiterlernen und Umlernen von KI-gestützten Algorithmen bei Änderungen im Logistikumfeld. Nur so wird sich das Gesamtsystem zukünftig aktiv und schnell aus eigener Substanz an sprunghafte und unvorhersehbare Veränderungen in der Systemumwelt anpassen können. 

 

Materialfluss, der sich selbst steuert

Am Ende steht bei Schnellecke iX+-ai die Vision eines Materialflusses, der sich selbstständig steuert und eine hohe Robustheit gegenüber Störungen und unvorhersehbaren Änderungen besitzt. Bis dahin wird aber noch einige Zeit vergehen, denn dafür müssen andere Stationen einer Supply Chain, also auch Kunden, Transporteure und Lieferanten in das System einbezogen werden.

Erste Komponenten wie beispielsweise ein herstellerunabhängiges Leitsteuerungssystem für alles, was sich im Lager bewegt, sind bereits entwickelt worden. Durch den Einsatz von intelligenten Algorithmen und die Integration durch universelle Schnittstellen zu verschiedenen Intralogistiksystemen werden die Prozesse effektiver und schlanker.

 

Intelligenter Algorithmus optimiert Lager

Schnellecke entwickelt mit Fraunhofer Verfahren zur Effizienzerhöhung von Lagerplatz.
Jetzt lesen