Margarete-Schnellecke-Stiftung: Hilfe für Kinder, Jugendliche und Senioren

Margarete Schnellecke 560x560 560x560

Die Margarete-Schnellecke-Stiftung wurde am 9. März 2000 gegründet. Im Vorstand und Kuratorium der Stiftung sind alle Mitglieder der Familie Schnellecke engagiert. Die anfangs mit einem Grundvermögen von einer Million Euro ausgestattete Stiftung soll der Unterstützung in Not geratener älterer Menschen im Raum Wolfsburg dienen. "Vielen Menschen geht es nicht so gut wie mir", so Margarete Schnellecke. "Diesen Menschen möchte ich helfen." Inzwischen ist das Stiftungsvermögen durch Zustiftungen auf mehr als zwei Millionen Euro angewachsen.

Carolin Külps, geb. Schnellecke, leitet gemeinsam mit Annegret Kannewurf, geb. Schnellecke, den Vorstand der Stiftung. Professor Rolf Schnellecke und Ehefrau Dr. Ilona Schnellecke führen das Kuratorium.

 

Seniorenarbeit in Wolfsburg

In der Seniorenarbeit in Wolfsburg hat die Stiftung in den letzten Jahren eine Reihe von Aktivitäten durchgeführt, darunter

  • Margareten-Nachmittage: An solchen Nachmittagen werden Seniorinnen und Senioren mit Kaffee und Kuchen bewirtet und bei einem bunten Unterhaltungsprogramm aktiv mit ins Geschehen einbezogen.
  • Freude im Alltag: seniorengerechte Theateraufführungen und Führungen durch Ausstellungen und Museen.

Im weiteren Fokus der Seniorenarbeit steht die Hilfe bei der Pflege. Projekte zur Unterstützung Schwerstbehinderter und Demenzerkrankter sowie zur Förderung von Fortbildungsmaßnahmen für das Pflegepersonal sind ein wichtiges Anliegen der Stiftung.

2011 wurde erstmals der Margareten-Preis verliehen, der das generationsübergreifende Miteinander von Jung und Alt anregen und fördern will. Die drei Gewinnerprojekte erhielten für ihre Arbeit eine finanzielle Zuwendung von der Stiftung.

 

Hilfen für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche wachsen heutzutage oftmals in schwierigen Verhältnissen auf, die von Arbeitslosigkeit, finanzieller Beschränkung, Hoffnungslosigkeit und Desinteresse oder fehlender Liebe geprägt sind. Diesen Kindern und Jugendlichen einen besseren Start in ihr Leben zu ermöglichen, ist ein weiteres Ziel der Stiftung.

Die Unterstützung erfolgt hierbei unter anderem durch Zuwendungen für Schulmaterial, Bücher, Schulfahrten und Ausflüge. Die Stiftung verfolgt zudem die Förderung der Integration von Kindern und Jugendlichen aus Migrantenfamilien durch Sprachförderung und Sprachkurse.

Allein in den ersten zehn Jahren ihres Bestehens wurden von der Margarete-Schnellecke-Stiftung verschiedene Projekte mit insgesamt über 1,1 Millionen Euro gefördert.

 

HIER geht es zur Website der Margarete-Schnellecke-Stiftung.