DE EN ES

Innovationstreiber im Markt

Schnellecke gehört zu den Unternehmen, die konsequent auf Digitalisierung setzen, nicht zuletzt zur Schonung der natürlichen Ressourcen. Zudem macht auch der wachsende Wettbewerbsdruck im Markt Innovation zur Pflicht. Dabei sieht sich Schnellecke als Innovationstreiber im Markt, speziell durch die Kooperation mit Herstellern. Diese setzen Ideen für bestimmte Features um, die dann von Schnellecke in der Praxis getestet werden.

Dabei spielt die Verminderung des Schadstoffausstoßes eine wichtige Rolle. Das Speditionsgewerbe gehört mit zu den Hauptverantwortlichen für Luftverschmutzung, und Schnellecke will sein Möglichstes tun, um das zu reduzieren.

Allerdings schreitet die Entwicklung sehr schnell voran. Kaum gibt es eine neue Technologie, wird auch schon die nächste angekündigt. So wären nach derzeitigem Stand Lkws, die mit Gas fahren, ökologisch und ökonomisch sinnvoll, aber das Versorgungsnetz dafür ist nicht vorhanden und die Anschaffung eines solchen Lkws mit enormen Mehrkosten verbunden. Die Folge: Keiner investiert und alle warten ab, wie sich die E-Lkws entwickeln.

Weitgehende Digitalisierung

Wo nicht gewartet wird, das ist die Digitalisierung, durch die viele Prozesse effektiver gestaltet werden.

Mit der Umrüstung der Schnellecke Lkw-Flotte auf das Trimble-System werden die zu archivierenden Lenk- und Ruhezeiten des Fahrers automatisch über eine GSM-Verbindung ausgelesen. Anschließend muss sich der Fuhrpark nur noch um die Kontrolle der eingehenden Daten und um Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften kümmern. Außerdem ist so die exakte Verfolgung eines jeden Transports möglich.

Am Standort Braunschweig hat Schnellecke auf eine Trailerdisposition umgestellt. Allein im Stadtgebiet Braunschweig befinden sich vier Stellflächen von Schnellecke für etwa 300 Mega-Auflieger. Da ist es nicht immer leicht, ein bestimmtes Fahrzeug zu finden. Früher waren täglich zwei Mitarbeiter morgens unterwegs, um alle Auflieger zu registrieren und den Standort festzustellen. Das ist jetzt vorbei – denn heute setzt Schnellecke auch dafür Telematik ein. Ganze zwei Minuten dauert es mit dem System, die gezogenen Einheiten zu finden. Möglich wird das durch eine Sattelzugmaschinenerkennung, bei der jedes Fahrzeug eine eindeutige Identifikationsnummer erhält.

Laster unter Strom

Elektromobilität und autonomes Fahren - Schnellecke beteiligt sich am Forschungsprojekt eJIT, das die Praxistauglichkeit dieser Technologien erforscht.

Mehr erfahren

Transport mit Trimble

Mit einem speziellen On-Board-Computer optimiert Schnellecke nicht nur die Routen, sondern motiviert auch die Fahrer zum ökonomischen Fahren.

Mehr erfahren