DE EN ES

eJIT: Elektromobilität und autonomes Fahren

Zum Jahresbeginn 2016 starteten die IAV Automotive Engineering, Schnellecke Logistics, Volkswagen Sachsen GmbH, Porsche Leipzig GmbH sowie das Netzwerk der Automobilzulieferer Sachsen das Projekt eJIT – Just-in-Time-Logistiksystem auf elektromobiler Basis. Das Projekt wird im Rahmen des Technologieprogramms „Informations- und Kommunikationstechnik für Elektromobilität III: Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen“ durchgeführt, bei dem das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Forschungsaktivitäten im Bereich der gewerblichen Nutzung der Elektromobilität fortsetzt.

Das Verbundforschungsvorhaben ist auf drei Jahre angelegt. Die Partner werden einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung lokaler Emissionen von Abgasen, CO2 und Lärm im Straßenverkehr rund um Automobilproduktionsstandorte erarbeiten.

Als Transportmittel in der Lieferkette der Industrie werden traditionell Lkw und Sattelzugmaschinen eingesetzt. Der zunehmende Grad an Vernetzung und Komplexität ermöglicht Zulieferern zwar eine wirtschaftliche Wertschöpfung, er stellt aber auch besondere Anforderungen an die Transportlogistik, die durch die zusätzlichen Faktoren Umweltfreundlichkeit, Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz erschwert werden. Hier setzt das Projekt eJIT an: Unter der Konsortialführung des Automobilnetzwerks AMZ verfolgen die Projektpartner die Zielstellung, eine Vorreiterrolle bei der Elektrifizierung von Just-in-Time-Logistikverkehren zu erarbeiten.

Die Kombination zweier moderner Technologien kann eine Antwort auf die wachsenden Anforderungen an die Transportlogistik bieten, die da heißen: Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit durch Elektromobilität sowie Kosteneffizienz durch autonomes Fahren. Anfang 2017 hat der Praxistest begonnen.

Hoch automatisiertes Fahren

Ein zweiter Forschungsschwerpunkt bei eJIT sind fahrerunterstützende Fahrszenarien bis hin zum hoch automatisierten Fahren unter Praxisbedingungen.

Zwei Fahrzeuge werden dafür aufgebaut. Dabei integriert IAV in die Sattelzugmaschinen Zukunftstechnologien der Elektromobilität und baut in diese Projekt-Fahrzeuge auch neue Systeme zur Fahrerassistenz ein. Die so ausgestatteten Projektfahrzeuge werden an den sächsischen Automobilstandorten in Zwickau bei der Volkswagen Sachsen GmbH und in Leipzig bei der Porsche Leipzig GmbH zum Einsatz gebracht und unter realen Bedingungen getestet. Das Projekt bringt damit neuste Innovationen, Technologien und Systeme für Lkw auf die Straße und entwickelt sie weiter für den Einsatz in der Praxis.

 

Schauen Sie sich dieses Video vom MDR Sachsenspiegel an.

Mehr Informationen zu dem Projekt eJIT erhalten Sie unter http://e-jit.de/.

PnP Logistics 4.0

PnP Logistics 4.0 ist ein von Schnellecke entwickeltes Framework mit dem Ziel, ein breites Spektrum logistischer Prozesse und Technologien durch einen hohen Grad an Automatisierung und Autonomisierung auf Abruf bereitzustellen.

Mehr erfahren

Augmented Reality

Schon seit vielen Jahren arbeitet Schnellecke an mehreren Standorten mit Augmented Reality Technologien.

Mehr erfahren

Internet of Things

In der Connected Supply Chain übernehmen sich selbst steuernde Objekte Aufgaben, für die früher die menschlichen Bediener zuständig waren.

Mehr erfahren

Schnellecke Cloud

Bei der Umsetzung der digitalen Prozesse bilden Cloud-Technologien das Herzstück der digitalen Transformation.

Mehr erfahren

Schnellecke(ed)

Schnellecke(ed) ist eine innovative neue Plattform, welche der Integration von Technologien unterschiedlicher Hersteller dient.

Mehr erfahren

Multi-JIS 4.0

Mit dem Konzept Multi-JIS 4.0 treibt Schnellecke die Automatisierung weiter voran.

Mehr erfahren

IT

Mit unserer IT-Kompetenz entwickeln wir intelligente Systemlösungen für Ihre logistischen Prozesse.

Mehr erfahren