DE EN ES

Ressourcenschonung und Emissionsvermeidung als Strategie

Der Schutz der natürlichen Ressourcen ist ein Thema, mit dem sich die Schnellecke Group intensiv beschäftigt. Durch zahlreiche Maßnahmen streben wir innerhalb der uns gesetzten Grenzen danach, Energieverbrauch und Umweltbelastungen zu minimieren und die Verwendung erneuerbarer Energien zu steigern.

Die internationale Arbeitsteilung hat, ebenso wie das zunehmende Outsourcing peripherer Dienstleistungen in der Industrie, zu einem rapiden Anwachsen logistischer Prozesse und damit auch der Verkehrsströme geführt. Die Folge ist eine Zunahme der Emissionen. Die Logistik steht also in einer besonderen Verantwortung, wenn es darum geht, die Umwelt und die natürlichen Ressourcen zu schützen.

Umwelt- und Energieziele werden im Rahmen unserer Firmenstrategie benannt. Mit freiwilligen Maßnahmen gehen wir proaktiv über die gesetzlichen Vorgaben hinaus, um den Umweltschutz und die Energieeffizienz im Unternehmen ständig zu verbessern. So werden bei Schnellecke alle umweltrelevanten Aspekte der Geschäftstätigkeit berücksichtigt, beispielsweise:

  • kontrollierte und unkontrollierte Emissionen in die Atmosphäre
  • kontrollierte und unkontrollierte Verunreinigung des Wassers
  • Abfallaufkommen und -verbleib
  • Analyse der Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe
  • Umgang mit umweltrelevanten Stoffen
  • Kontamination von Erdreich
  • Verbrauch von Land, Wasser, Energie aller Formen
  • Lärm, Staub, Erschütterungen und optische Einflüsse auf die Umwelt

Die Ergebnisse unserer Bestrebungen dokumentieren wir in einem Nachhaltigkeitsbericht, den Sie hier herunterladen können.

Umweltmanagementsystem

Zurzeit sind zwölf Standorte der Schnellecke Group weltweit sowie die Konzernzentrale in Wolfsburg gemäß ISO 14001 zertifiziert.

Unser Umweltmanagementsystem ist Bestandteil des integrierten Managementsystems (IMS) der Schnellecke Group. In unserem IMS-Handbuch werden Geltungsbereiche und zentrale Vorgaben für alle Unternehmen und Mitarbeiter der Gruppe verbindlich vorgegeben und geregelt. Umweltziele werden in den Standorten um lokale Ziele und Programme ergänzt.

Umweltrelevante Aspekte werden im Rahmen des Projektmanagements in der frühestmöglichen Stufe ermittelt und potenzielle Risiken bewertet.

Zu den Umweltschutzmaßnahmen der Schnellecke Group zählen unter anderem:

  • Einsatz von Trimble, einem Transport und Fuhrparkmanagementsystem zur optimalen Organisation und Gestaltung von Transportdurchführungen, sowie zur Analyse von Fahrweisen und Ressourcen.
  • Fahrerschulungen
  • Umstellung des eigenen Fuhrparks auf moderne verbrauchs-und emissionsreduzierte Motorentechnik.
  • Gabelstapler mit Wasserstoffantrieb (Brennstoffzellen)
  • Elektro-Gabelstapler, Gabelstapler mit Diesel-/Hybrid-Antrieb
  • Stapler-Schnellladestationen der neuesten Generation
  • Trennung von gewerblichen Abfällen
  • Nutzung von Gewerbeabfallpressen
  • Prüfung bzgl. der Nutzung von Photovoltaik-Anlagen auf Hallendächern
  • Forschungsprojekt eJIT (E-Sattelzugmaschinen)

Energiemanagementsystem

Ein strategisches Ziel der Schnellecke Group ist die systematische Erfassung und Analyse der Energieverwendung in allen Gesellschaften der Gruppe. Dazu erfassen wir die Energiearten (beispielsweise Strom, Gas, Öl, Fernwärme etc.) an allen Standorten und analysieren sie hinsichtlich der betrieblichen Energieverwendung. Energiekennzahlen werden festgelegt, um Energieeinsparpotenziale zu ermitteln. Diese identifizierten Energieeinsparpotenziale werden in jedem Standort mit Maßnahmen zur Minimierung des Energieverbrauchs belegt und umgesetzt.

Die Produktionsstandorte der KWD in Radeberg und in Wolfsburg sind zertifiziert nach ISO 50001 (Energiemanagement).

Energieaudits nach den Vorgaben der DIN EN 16247 (EDL-G) wurden in allen deutschen Standorten der Schnellecke Group, die keine KMUs sind, durchgeführt. An den EU-Standorten der Schnellecke Group werden entsprechende Maßnahmen gemäß der jeweiligen innerstaatlichen Gesetzgebung umgesetzt.

Unser Fuhrpark: Umweltschutz durch Innovation

Schnellecke ist seit vielen Jahren ein Vorreiter bei der technischen und ökologischen Umrüstung seines Fuhrparks. In den letzten Jahren haben wir rund 250 Fahrzeuge neu angeschafft. Dabei legen wir besonderen Wert auf umweltfreundliche Motoren, Komfortausstattung der Fahrerhäuser und den serienmäßigen Einbau eines Telematiksystems. Außerdem verfügen alle Neufahrzeuge über Fahrassistenz- und Sicherheitssysteme, Abstandsregeltempomat sowie Spurhalte- und Notbremsassistenten.

Durch die Ausrüstung mit Spoiler-Systemen in Verbindung mit einer vereinheitlichten Bewertung der Fahrweise und durch regelmäßige Schulungen konnte der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch um drei Liter je 100 km gesenkt werden.

Die Fahrzeuge für den Nahverkehr und den Just-in-Time-Bereich sind ebenfalls einheitlich konfiguriert und ausgestattet. Zum Einsatz kommen seit einigen Jahren auch Diesel-Autogas-Hybridfahrzeuge und Sattelzugmaschinen mit Erdgasmotor.

 

Mehr zum Thema Elektromobilität in der Just-in-Time-Logistik finden Sie hier.

Nachhaltigkeitsbericht 2018

Der Nachhaltigkeitsbericht der Schnellecke Group enthält zahlreiche Details über die Nachhaltigkeitspolitik unseres Unternehmens.

Mehr erfahren
Nachhaltigkeitsbericht 2018

Soziales

In der Logistik allgemein und bei Schnellecke im Besonderen spielen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine besondere Rolle.

Mehr erfahren

Laster unter Strom

Elektromobilität und autonomes Fahren - Schnellecke beteiligt sich am Forschungsprojekt eJIT, das die Praxistauglichkeit dieser Technologien erforscht.

Mehr erfahren

Corporate Citizenship

Schnellecke Standortleitungen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich regelmäßig im gesellschaftlichen Umfeld und leisten einen Beitrag zu einer lebenswerten Gemeinschaft.

Mehr erfahren